Autor Nachricht

55555

(Standard)

geändert von: 55555 - 08.02.12, 16:25:29

Manchmal habe ich den Eindruck, daß man Behinderte in den Medien kaum als lebensechte Personen darstellen kann, weil dann irgendwelche Behinderten oder besonders gerne auch nichtbehinderte Fürsorger dies als Beleidigung empfinden und Kritik üben. Damit tun wir uns soweit ich die sozialpsychologischen Zusammenhänge begreife einen ziemlichen Bärendienst, auch wenn es dem sich beschwerenden vielleicht individuell das Gefühl gibt etwas zu tun.

Also möchte ich hier mal stellvertretend für die Mehrheit fragen: Wie wollen wir eigentlich dargestellt werden? Können wir es ertragen auch mal einen fiesen misanthropischen Mörder im Rollstuhl im Tatort zu erleben? Oder ist die persönliche oder gesellschaftliche Identifizierung mit den Merkmalen der eigenen Minderheit so groß, daß dies nicht ertragen werden könnte?

Daß man auch über uns Witze machen darf ist zum Glück inzwischen ja bereits von geprüften moralischen Bedenkenträgern genehmigt worden, dennoch haben wir es offenbar bis heute geschafft die Mehrheitsbevölkerung so nachhaltig zu verunsichern, daß sie aus Unsicherheit lieber die Finger von uns läßt. Und auch darüber beklagen "wir" uns dann natürlich wieder und das in einer Zeit in der "Opfer" auf Schulhöfen ein Schimpfwort ist (meint jemanden, der immer nur rumjammert, statt selbst aktiv Verantwortung für sein Leben zu übernehmen und auch Krisen zu überwinden). Kein Wunder wenn das Bild von Behinderten in der breiten Öffentlichkeit wieder negativer zu werden scheint.

Ein deutsches Sprichwort sagt: "Unter den Blinden ist der Einäugige König!" Aber dieses Sprichwort stimmt nicht: "Unter den Blinden kommt der Einäugige ins Irrenhaus!"

Heinz von Foerster
08.02.12, 16:20:53
Link

Rauhreif

(Standard)

Es geht, Kaya Yanar hats bewiesen...man muss nur hübsch und drollig wirken, dann darf man lachenden Auges auch schon mal fies sein in Deutschland.
20.02.12, 13:13:05
Link

franken

(Standard)

Ich glaube dass Behinderte noch immer diskriminiert sind. verwirt
18.09.13, 00:33:08
Link

55555

(Standard)

Das sind sie ohne jeden Zweifel. Sonst wären sie ja keine Behinderten mehr.

Ein deutsches Sprichwort sagt: "Unter den Blinden ist der Einäugige König!" Aber dieses Sprichwort stimmt nicht: "Unter den Blinden kommt der Einäugige ins Irrenhaus!"

Heinz von Foerster
18.09.13, 15:40:38
Link
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist dir nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
Gehe zum ersten neuen Beitrag Der Begriff "Menschen mit Beeinträchtigungen"
21 26748
18.09.13, 15:39:09
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Gehe zum ersten neuen Beitrag Geschwister von Behinderten: »Wir fallen schon genug auf.«
0 6783
25.03.12, 18:21:39
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Gehe zum ersten neuen Beitrag "Darf ein Ehepaar seinen behinderten Sohn mit zu einer Demonstration gegen Atomkraft nehmen?"
1 4587
01.06.12, 00:58:27
Gehe zum letzten Beitrag von Rauhreif
Barrierefreie vereinfachte Darstellung des Forums (hier anklicken)
Ausführzeit: 0.0282 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder