Autor Nachricht

55555

(Standard)

Inwieweit schaffen wir es uns von der Mehrheitsgesellschaft und ihrer Möchtegern-Leitkultur zu emanzipieren? Oder inwiefern ist das gar nicht sinnvoll?

Kann eine lebendige Behindertenszene existieren, in der doch nur die statistische Mehrheit als Ideal vorherrscht, schlichtweg weil diese die Macht der Gewohnheit auf ihrer Seite hat?

Ein deutsches Sprichwort sagt: "Unter den Blinden ist der Einäugige König!" Aber dieses Sprichwort stimmt nicht: "Unter den Blinden kommt der Einäugige ins Irrenhaus!"

Heinz von Foerster
26.02.12, 17:23:10
Link
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist dir nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
Gehe zum ersten neuen Beitrag Brennpunkte der Inklusion von Autisten in die deutsche Behindertenszene
0 4868
31.03.12, 15:17:09
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Barrierefreie vereinfachte Darstellung des Forums (hier anklicken)
Ausführzeit: 0.0406 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder