Autor Nachricht

55555

(Standard)

Was versteht ihr unter "Behinderung"?

Ein deutsches Sprichwort sagt: "Unter den Blinden ist der Einäugige König!" Aber dieses Sprichwort stimmt nicht: "Unter den Blinden kommt der Einäugige ins Irrenhaus!"

Heinz von Foerster
19.02.12, 14:13:00
Link

55555

(Standard)

geändert von: 55555 - 21.02.12, 16:46:00

Was meint ihr zu diesem Zitat?
Zitat:
Der Konvention liegt ein Verständnis von
Behinderung zugrunde, in dem diese kei-
neswegs von vornherein negativ gesehen,
sondern als normaler Bestandteil mensch-
lichen Leben und menschlicher Gesellschaft
ausdrücklich bejaht und darüber hinaus als
Quelle möglicher kultureller Bereicherung
wertgeschätzt wird („diversity-Ansatz“).

Quelle: DIMR-Direktor Heiner Bielefeld in "Zum Innovationspotenzial der UN-Behindertenrechtskonvention" auf S.6 (DIMR-Ausgabe)

Edit: Fehlerhafte Seitenangabe in meiner Quellenangabe korrigiert

Ein deutsches Sprichwort sagt: "Unter den Blinden ist der Einäugige König!" Aber dieses Sprichwort stimmt nicht: "Unter den Blinden kommt der Einäugige ins Irrenhaus!"

Heinz von Foerster
21.02.12, 12:54:30
Link

Rauhreif

(Standard)

Da ist wohl garnichts verstanden worden.

Die UN-Behindertenrechtskonvention schreibt nicht den Behindertenstatus fest sondern will ihn ja gerade beseitigen, in dem sie sagt, es gibt keine Behinderung sondern eine Verschiedenheit, der verschieden begegnet werden kann und muss.

In der Konsequenz dieser Äußerung müsste man sagen, dass seine Begriffstutzigkeit (gemessen an seiner Position und ihrer politischen Wirkung) eine schwere geistige Behinderung ist.
21.02.12, 13:19:57
Link

PvdL

(Standard)

Erster Gedanke: Eine Norm in Bezug auf Menschen kann es streng genommen gar nicht geben, weil es keinen Menschen ein zweites Mal gibt. Selbst wenn man einen Menschen klonen würde, würde das keine identische Kopie ergeben, weil die Epigenetik nicht reproduzierbar wäre. So gesehen könnte man höchstens von einer Standartabweichung in Bezug auf einen statistischen Mittelwert sprechen, der praktisch noch nicht einmal von einem einzigen Individuum repräsentiert werden muß. Die Frage sollte also eher lauten: Wie (un)gewöhnlich bin ich als Mensch? Wieviel Unterstützung benötige ich von Mitmenschen?

Zweiter Gedanke: Es gibt Menschen, die sich nicht selber Knöpfe annähen oder warme Mahlzeiten zubereiten können. Müßten solche Menschen nicht streng genommen nach der klassischen Definition als Behinderte gelten, weil sie auf die Hilfe anderer angewiesen sind? Was ist mit Menschen, die sich nicht selber Software für ihren Computer schreiben können? Was ist mit Menschen, die sich nicht selber Möbel bauen können? Usw. Alles Behinderte?

"Das also ist des Pudels Kern."
-- Prof. Dr. Heinrich Faust, M.A.
08.07.12, 23:37:31
Link

55555

(Standard)

Nebenthema:
Zitat von PvdL:
Selbst wenn man einen Menschen klonen würde, würde das keine identische Kopie ergeben, weil die Epigenetik nicht reproduzierbar wäre.

Wieso sollte sie das nicht sein? Die Frage ist wohl eher, ob der Mensch nur von seinen Genen ausgemacht wird (kann man verneinen).

Ein deutsches Sprichwort sagt: "Unter den Blinden ist der Einäugige König!" Aber dieses Sprichwort stimmt nicht: "Unter den Blinden kommt der Einäugige ins Irrenhaus!"

Heinz von Foerster
08.07.12, 23:44:06
Link

PvdL

(Standard)

Die individuelle Prägung kommt sicher noch dazu. Zur Epigenetik siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Epigenetik!

"Das also ist des Pudels Kern."
-- Prof. Dr. Heinrich Faust, M.A.
09.07.12, 18:41:18
Link

55555

(Standard)

Hast du den Artikel gelesen?

Ein deutsches Sprichwort sagt: "Unter den Blinden ist der Einäugige König!" Aber dieses Sprichwort stimmt nicht: "Unter den Blinden kommt der Einäugige ins Irrenhaus!"

Heinz von Foerster
09.07.12, 20:17:51
Link

PvdL

(Standard)

Zum Thema Epigenetik habe ich mal einen Beitrag in einem wissenschaftlichen Magazin gelesen. Er besagte, daß einzelne Gensequenzen nachträglich durch Methylierung deaktiviert werden können, was sich auswirken kann, wie eine Genmutation. Den Wikipedia-Artikel habe ich nur überflogen, aber es schien mir so dem Artikel, den ich gelesen hatte, nicht zu widersprechen.

"Das also ist des Pudels Kern."
-- Prof. Dr. Heinrich Faust, M.A.
09.07.12, 22:26:58
Link

55555

(Standard)

So wie ich die Sache bisher verstanden habe wird lediglich beim Klonen aus Nichtstammzellen derartiges beseitigt um grob eine entsprechende Entwicklung zu eröffnen.

Ein deutsches Sprichwort sagt: "Unter den Blinden ist der Einäugige König!" Aber dieses Sprichwort stimmt nicht: "Unter den Blinden kommt der Einäugige ins Irrenhaus!"

Heinz von Foerster
11.07.12, 13:48:29
Link
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist dir nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
Gehe zum ersten neuen Beitrag Süddeutsche Zeitung verherrlicht den Bau neuer Heime
1 4439
26.02.12, 02:25:57
Gehe zum letzten Beitrag von Rauhreif
Gehe zum ersten neuen Beitrag "Höflichkeit" - eine Persönlichkeitsstörung?
2 4633
28.05.12, 19:31:41
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Gehe zum ersten neuen Beitrag Eugenik via Samenbank
6 10729
18.09.13, 00:30:27
Gehe zum letzten Beitrag von franken
Barrierefreie vereinfachte Darstellung des Forums (hier anklicken)
Ausführzeit: 0.0858 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder