Autor Nachricht

55555

(Standard)

Behörden sammeln unheimliche Datenmengen teils sehr brisanter Art über Behinderte. Diese Akten werden allmählich in zunehmendem Maße digitalisiert und somit für Hacker aller Arten erreichbar, die teilweise aus Spaß ganze Datenbanken kopieren und frei verfügbar ins Internet stellen oder auch interessierten Kreisen verkaufen. Staatliche Stellen stellen die Verfahren in geradezu rührend realitätsverlustiger Weise als sicher dar, teils wird bereits am folgenden Tag nach einer Vorstellung das Gegenteil beweisen.

Kann man diese Praxis als neue Schikanekampagne staatlicher Träger verstehen? Vielleicht nach dem Motto: "Nur wer auf seinem Menschenwürde freiwillig verzichtet, indem er sich dieser Gefahr aussetzt, hat Unterstützung wirklich nötig."?

Ein deutsches Sprichwort sagt: "Unter den Blinden ist der Einäugige König!" Aber dieses Sprichwort stimmt nicht: "Unter den Blinden kommt der Einäugige ins Irrenhaus!"

Heinz von Foerster
13.02.12, 19:23:25
Link
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist dir nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
Gehe zum ersten neuen Beitrag Der Begriff "Menschen mit Beeinträchtigungen"
21 38228
18.09.13, 15:39:09
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Gehe zum ersten neuen Beitrag Verdrehung von Wertbegriffen
3 6763
13.03.12, 21:42:08
Gehe zum letzten Beitrag von Rauhreif
Gehe zum ersten neuen Beitrag Elektronische Aktenführung sensibler Daten
0 3327
07.03.12, 21:15:59
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Barrierefreie vereinfachte Darstellung des Forums (hier anklicken)
Ausführzeit: 0.0191 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder