Autor Nachricht

55555

(Standard)

Zitat:
19 Die Werkes des Fleisches liegen klar vor Augen; dahin gehören: Hurerei, Unreinigkeit, Ausschweifung, 20 Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Streit, Eifersucht, Zorn, Zank, Zwietracht, Spaltungen,

Interessant finde ich hier das unterstrichene Wort "Zauberei", in manchen Bibelübersetzungen auch mit "Hexerei" und dergleichen übersetzt. in griechischen Grundtext "pharmaceus".

Vor 2000 Jahren waren alle möglichen Praktiken Teil der Pharmazie, die man heute im Bereich der Esoterik oder Magie sehen würde. Dennoch kann man sich wohl mit Recht fragen, was an dieser Stelle wirklich gemeint ist. Vielleicht auch die heutige Pharmazie? Eine theologische Herleitung könnte der Anspruch sein Menschen durch die Kraft Gottes zu heilen, wie es ja von Jesus überliefert wird.

Wie stehen heutige Christen dazu? Ist der Gebrauch moderner Pharmazie ein Werk des Fleisches?

Ein deutsches Sprichwort sagt: "Unter den Blinden ist der Einäugige König!" Aber dieses Sprichwort stimmt nicht: "Unter den Blinden kommt der Einäugige ins Irrenhaus!"

Heinz von Foerster
06.05.12, 15:35:01
Link

Rauhreif

(Standard)

Das wirft weitere Fragen auf, die ich mir erst durch den Kopf gehen lassen muss:

Wäre dann "Zauberei/pharmaceus" eine Gottlosigkeit und die Heilung durch die Kraft Gottes (ich verzichte hier bewusst auf "im Namen Gottes") das Gegenteil eines "EinGriffs" = Eingreifen des Menschen?

Wie müsste dann ein Eingriff oder eine pharmazeutische Maßnahme z.B. an einem Heilig-Geist-Krankenhaus gesehen werden, in dem man vielleicht einen anderen Geist als den an einer Uniklinik vermuten dürfte?

Würde es genügen, wenn der Operateur/Patient/Angehörige etc. sich im Dienste Gottes sieht, oder wäre eine wahre Heilung die, die einzig durch die Kraft Gottes geschieht und nicht durch geschickte Hände, tiefen Glauben oder intensives Gebet seiner menschlichen Schöpfung?

Wäre aber Heilung durch Gebet erbittbar, wäre einem Operateur Gottlosigkeit vorzuwerfen, wenn er Gott um Gelingen seines Handwerks bäte?

Wäre ein hinduistischer oder ein buddhistischer Arzt in seinem Handeln freiheitlicher, weil er eventuell keine ähnlichen Benennungen von Sündhaftigkeit kennt?
12.05.12, 00:52:43
Link

55555

(Standard)

Zumindest kennt das Neue Testament durchaus z.B. den Begriff mageou (Apostelgeschichte 8,9), wohingegen in der Offenbarung 18,23 der Begriff wie in Gal 5,20 verwendet wird:
Zitat:
Und kein Licht der Lampe leuchte mehr in dir! Und nimmer soll in dir die Stimme eines Bräutigams und einer Braut gehört werden! Denn deine Kaufleute waren die Großen der Erde; denn alle Völkerschaften wurden durch deine Zauberei irregeführt;

Die erste Stelle weist weniger auf etwas hin, das man gerne als Sünde bezeichnet als vielmehr auf Indizien dafür, daß jemand aus dem Fleisch ist und nicht aus dem Geist Gottes.

Ein deutsches Sprichwort sagt: "Unter den Blinden ist der Einäugige König!" Aber dieses Sprichwort stimmt nicht: "Unter den Blinden kommt der Einäugige ins Irrenhaus!"

Heinz von Foerster
12.05.12, 01:30:08
Link
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist dir nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Barrierefreie vereinfachte Darstellung des Forums (hier anklicken)
Ausführzeit: 0.0474 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder