Autor Nachricht

55555

(Standard)

geändert von: 55555 - 22.03.12, 15:21:25

Aus einem offenbar der Psychiatrielobby nahestehenden Blog:
Zitat:
Es begab sich aber in der Nacht, dass eine hilflose Person: (Rettungsdeutsch: HiLoPe) am Hauptbahnhof erschien und nicht mehr weiter wußte. Die Bundespolizei, die für Bahnhöfe zuständig ist, versuchte aufzuklären, um wen es sich handelte. Die Dame war nun aber körperlich und geistig behindert und konnte keine Auskunft geben. Die Bundespolizei fand also die Identität nicht heraus und ließ die HiLoPe, 50j, weiblich per Rettungsdienst ins nächste Krankenhaus bringen. Das stellte fest, dass jetzt so direkt ja keine Krankheit vorliege, man müßte einfach nur wissen, wer die Dame sei und wo sie wohne. Man rief die örtliche Polizei. Eine Vermißtenmeldung lag nicht vor, auch diese konnte die Identität nicht feststellen. Aber man wußte, wer für “Kriseninterventionen bei geistig Behinderten” zuständig ist und brachte die inzwischen etwas müde gewordene Dame ins zuständige Psychiatrische Krankenhaus.

Zum Glück war der AvD ein erfahrener Arzt. Er gab der HiLoPe zur Begrüßung die Hand, griff dann an die Innenseite des Kragens des Pullovers, den sie anhatte und las den Namen, der auf dem Wäscheschild stand, wie es in Pflegeeinrichtungen landauf landab üblich ist. Ein Anruf bei der Polizei ergab die Adresse des Pflegeheimes, bei der die Bewohnerin mit ihrer Meldeadresse gemeldet ist, und ein weiteres Telefonat später fuhr ein Wagen des Heimes zum Krankenhaus, um die Bewohnerin abzuholen. Sie war nun nicht mehr hilflos.

Quelle

Nun frage ich mich: Wieso ergreift die Polizei aufgrund eines solchen Eindrucks solche Maßnahmen? Ist diese Reaktion der Polizei als richtig zu werten (wer weiß schon wie es ohne dieses Eingreifen mit der Frau weitergegangen wäre - aus Unsicherheiten wird gerne solches Handeln abgeleitet und gerechtfertigt auch wenn es eindeutig gegen Menschenrechte verstößt) oder als öffentliche Schikane? Immerhin hatte dieses Eingreifen auch zur Folge, daß die Frau wieder in eine Einrichtung geschafft worden ist und in der ihre Rechte vermutlich mißachtet werden, in der sie sich vielleicht gar nicht aufhalten möchte. Fakt ist wohl, daß Polizisten keine Diagnostiker sind und aufgrund von Eindrücken handeln.

Ein deutsches Sprichwort sagt: "Unter den Blinden ist der Einäugige König!" Aber dieses Sprichwort stimmt nicht: "Unter den Blinden kommt der Einäugige ins Irrenhaus!"

Heinz von Foerster
22.03.12, 15:18:58
Link
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist dir nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
Gehe zum ersten neuen Beitrag Der Begriff "Menschen mit Beeinträchtigungen"
21 26661
18.09.13, 15:39:09
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Gehe zum ersten neuen Beitrag Warum Gehörlose sich als ethnische Minderheit verstehen und Conterganis als Geschädigte
6 13729
10.04.12, 13:32:00
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Gehe zum ersten neuen Beitrag Eugenik via Samenbank
6 10715
18.09.13, 00:30:27
Gehe zum letzten Beitrag von franken
Barrierefreie vereinfachte Darstellung des Forums (hier anklicken)
Ausführzeit: 0.055 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder